News
Mitgliederversammlung 2014

 

34 Kameraden und 4 Ehrengäste durfte Kommandant Stefan Gloimüller zur Mitgliederversammlung am 6. Jänner 2014 im Gasthaus Tastl in Ma. Langegg begrüßen. Zu den Ehrengästen zählte Herr Pater Karl Leisner, Bürgermeister Mag. Roman Janacek, Abschnitts-Kommandant Adolf Skopek und Unterabschnitts-Kommandant Manfred Schmid.

 

 zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste waren gekommen
 

 

Nach dem Totengedenken gab Verwalter Christian Brunthaler einen Einblick in den Finanzhaushalt der Feuerwehr und berichtete über die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Jahr.

 

Verwalter Christian Brunthaler

 

 

Anschließend berichtete Ausbilder Matthias Schmotz über Ziele und Schwerpunkte der Ausbildung im Jahr 2013. Zudem berichtete er über besuchte Kurse und hob dabei vor allem Klaus Lechner hervor, welcher als erstes Mitglied der Feuerwehr das Modul "Grundlagen Führung" absolvierte. Im Anschluss darauf berichtete er über aktuelle Tätigkeiten im Bereich Atemschutz und Nachrichtendienst und stellte eine Kurzanleitung für die Digitalfunkgeräte der Feuerwehr vor.

 

Ausbilder Matthias Schmotz

 

Kommandant Stefan Gloimüller berichtete über die Einsätze im Jahr 2013. Es gab 1 Brandeinsatz in Oberbergern, 4 Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen und Sonnwendfeuer, 18 technische Einsätze (Hochwasser, Personensuche Hiesberg, Schadstoffeinsatz), 11 Einsätze für den Bezirksführungsstab Krems (Hochwasser Jänner und Juni, Spitzer Graben) und 4 Tätigkeiten für die Gemeinde.

 

Kommandant Stefan Gloimüller

 

Anschließend ermöglichte er den Kameraden einen Blick hinter die Kulissen des Bezirksführungsstabs während des Hochwassers im Juni, indem er viele interessante Fotos über seine Erlebnisse präsentierte.

Kommandant-Stellvertreter Werner Wieländer ließ die vergangene Wettkampfsaison Revue passieren und berichtete über Veranstaltungen des Vorjahres und über zukünftige Veranstaltungen.

 

Kommandant-Stellvertreter Werner Wieländer

 

Im Bereich Personal gibt es ab 2014 einige Änderungen. Johann Wieländer wird in den Reservestand überstellt. Er war 14 Jahre Gruppenkommandant und ist seit 2011 Zeugmeister. Der sehr aktive Kamerad Leopold Knedelstorfer wird ebenfalls in den Reservestand überstellt. Seine hervorragende Funktion als Hendlgriller bei Feuerwehrfesten hält er hoffentlich bei.

Anstelle des Zugskommandanten Markus Schwarz wird René Gloimüller zukünftiger Gruppenkommandant der Gruppe 3. Er wurde daher zum Löschmeister befördert.

 

René Gloimüller(links) erhält von Kommandant Stefan Gloimüller(rechts) den Dienstgrad Löschmeister

 

Im Anschluss brachte Stefan Gloimüller die Kameraden auf den aktuellen Stand der Planungen um die Adaptierung des FF-Hauses und gab bekannt, dass die FF Geyersberg die Zusage für den Florianimarsch im Jahr 2016 erhalten hat. Im Rahmen dieser Feierlichkeit wird das neue FF-Haus offiziell eingeweiht.

 

Danach überbrachten 2 Ehrengäste ihre Grußworte. Abschnittskommandant Adolf Skopek bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und gratulierte zu den Wettkampferfolgen. Bürgermeister Roman Janacek bedankte sich für die verrichtete Arbeit bei Einsätzen, Veranstaltungen und Ausrückungen.

 

Abschnittskommandant Adolf Skopek

 

Bürgermeister Mag. Roman Janacek

 

Zum Abschluss sagte auch Pater Karl Dank und gab seinen Segen an die Kameraden.

 

Pater Karl Leisner

 

Zu guter Letzt bedankte sich Stefan Gloimüller bei allen Mitgliedern recht herzlich über die gute Zusammenarbeit im Jahr 2013 innerhalb der Feuerwehr und hofft auf ein ebenfalls so erfolgreiches Jahr 2014.

 


 
GeyerNews 2013


 

Die aktuelle GeyerNews mit Berichten über Einsätze, Übungen, Wettkämpfe und Veranstaltungen des Jahres 2013 steht nun zur Verfügung:

 

 GEYERNEWS 2013

Für den Download: (Rechtsklick => Ziel speichern unter..)

 


 

 
Grundausbildung Greifzug

 

Am Sonntag, dem 24.November 2013 wurde den Jungkameraden das Themengebiet Greifzug im Rahmen der Grundausbildung sowohl theoretisch als auch praktisch näher gebracht.

 

 

Die teilnehmenden Jungkameraden zeigten sich voller Tatendrang und hoch motiviert.

Nur weiter so!

 


 

 
Atemschutzträger in Ma. Langegg gefordert

 

Rund 40 Atemschutzträger üben ein Szenario wie es in den 60-iger Jahren schon mal vorkam,

Dachstuhlbrand der Kirche Ma. Langegg

 

Die von Abschnittskommandant Adolf Skopek (sen.) ins Leben gerufene Abschnittsatemschutzübung wurde im Herbst 2013 zum zweiten mal ausgetragen. Übungsort war diesmal die Wallfahrtskirche und das Kloster in Ma. Langegg. Mitten im Dunkelsteinerwald im Einsatzgebiet der FF Geyersberg gelegen, stellt dieses Gebäude im Einsatzfall eine sehr große Herausforderung dar. Dementsprechend passte diese Übung auch perfekt in das 2-Jahresübungskonzept der FF Geyersberg „Einsatz in Kirche und Kloster Ma. Langegg“.

 

 

Für die Einsatzkräfte wurden zwei Übungsstrecken vorbereitet. Die erste und vermeintlich einfachere Strecke war jene im Kloster. Hier galt es eine leere Löschleitung vom Obergeschoß in das Dachgeschoß zu bringen, um dort einen Löschangriff starten zu können. Schwieriger gestaltete sich die Situation im Dach der Kirche. Hier wurden Trupps zu 6 Einsatzkräften (statt 3) eingesetzt um eine Löschleitung vom Erdgeschoß (sicherer Bereich) in den Dachbereich der Kirche vor zu ziehen. Um einen möglichen Wasserschaden bei dieser Übung zu vermeiden wurden die Schläuche mit Druckluft gefüllt um zumindest die Steifigkeit einer mit Wasser gefüllten Löschleitung zu simulieren. Trotz dieser massiven Gewichtserleichterung brachte dieses Szenario die Atemschutzträger teilweise an ihre Grenzen.

 

 

Die Erkenntnis bzw. das Ziel für alle Teilnehmer, die Ausbilder und die ausführende Feuerwehr war die Taktik beim Vortragen einer Löschleitung. Oft ungeübt, ist dies im Einsatzfall erfolgsentscheidend, wie die Atemschutzträger die Löschleitung in das Innere des Brandobjekts bringen. Einige Trupps meist zusammengestellt aus 2-3 Feuerwehren zeigt hier besonderes Gefühl für Koordination, Zusammenarbeiten und Technik. Aber auch taktische Überlegungen, bis zu welcher Grenze ein Gruppenkommandant bzw. Einsatzleiter eine Leitung aufbauen lassen kann, waren Thema des Feedbacks der Ausbilder an die Trupps.

 

 

Abschnittskommandant Skopek zeigte sich sehr erfreut über die gelungene Übung und bedankte sich bei allen Mitgliedern und der FF Geyersberg für die Ausführung der Abschnittsatemschutzübung 2013. Als kleiner Abschluss wurden alle Kameradinnen und Kameraden auf eine kleine Jause eingeladen.

 


 

 
Kabarettabend 2013

 

Eine grandiose Vorstellung lieferte der Kabarettist Fredi Jirkal beim diesjährigen Kabarettabend am Freitag, den 13. September im Geyersberger Feuerwehrhaus!

 

 

 

Über 2 Stunden lang kamen die rund 220 Besucher/innen aus ihrem Lachen gar nicht mehr heraus. Lachanfall

 

 

Die "Highlights" seiner Vorstellung waren unter anderem die Erlebnisse aus seiner früheren Zeit als Postbeamter.

 

 

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Kommandant Stefan Gloimüller seine Gäste recht herzlich und freute sich ganz besonders sehr viele bekannte Gesichter zu sehen. 

 

 

Dorferneuerungs-Obmann Leopold Lechner und Obmann-Stellvertreter Manfred Durnwalder nützen gemeinsam mit Bürgermeister Roman Janacek die Chance, kurz die Geschichte der nun leider geschlossenen Schule in Geyersberg Revue passieren zu lassen und präsentierten eine Tafel mit der Chronik über die Schule. Diese Tafel ist am Gebäude der Schule in Geyersberg zu betrachten.

 

 

Nach der Vorstellung verbrachten die gut gelaunten Gäste noch einige stimmungsvolle Stunden im gemütlich eingerichteten Feuerwehrhaus. Für Getränke und Imbisse war bestens gesorgt. 

 

 

 

Bei der Tombola um Mitternacht war Daniela Grün das heurige Glückskind. Sie konnte sich über den 1. Preis - einen Thermengutschein im Wert von € 250,- - freuen.

 

 

 

Die FF Geyersberg bedankt sich nochmals bei allen Besuchern des Kabarettabends!


 

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 9 von 23