News
3er Gesamtübung in Ma. Langegg
 
Am Sonntag den 9.4. 2013 beübte die FF Geyersberg gemeinsam mit den Wehren Schenkenbrunn und Wolfenreith einen Wohnungsbrand im Kloster Ma. Langegg. 

Die als erstes angekommene Feuerwehr Geyersberg baute die Einsatzleitung auf und begann sofort mit der Herstellung einer Löschleitung für den Innenangriff. Die FF Schenkenbrunn wurde beauftragt, eine Löschwasserversorgung für das Tanklöschfahrzeug der FF Geyersberg herzustellen und einen Atemschutztrupp auszurüsten. Die FF Wolfenreith hatte den Auftrag, mittels Tragkraftspritze Wasser vom Löschteich, welcher in der Nähe des Parkplatzes des Gasthof Tastl liegt, anzusaugen und mittels B-Leitungen zum TLF Geyersberg zu befördern.
 
 

Die gemeinsame Übung verlief sehr gut. Ein neu getestetes "standardisiertes Einsatzleitungssystem" zeigte sich für die Zukunft vielversprechend. Nachdem die Gerätschaften wieder im den Fahrzeugen versorgt wurden, machten sich die insgesamt ca. 40  Kameraden auf den Weg zum Feuerwehrhaus in Geyersberg um dort gemeinsam eine kleine Jause zu speisen.
 
Mehr Bilder der Übung gibt es >hier< auf unserer Facebook Seite. 
 
 

 
Einsatzkräfte trainieren Innenangriff

 

Rund 35 Feuerwehrmänner aus der Gemeinde Bergern im Dunkelsteinerwald trainierten vergangenen Samstag im Brandhaus in der Landesfeuerwehrschule in Tulln den Ernstfall eines Wohnungsbrandes. Initiiert und organisiert von Johannes Schuster konnten die Atemschutzgeräteträger erfahren und austesten, wie ihr Körper bei sehr hohen Temperaturen um die 250°C reagiert.

 

 

 

Nach der Unterweisung und der ersten Wärmegewöhnung wurden die Kameraden truppweise organisiert. Nach dem Ausrüsten mit umluftunabhängigem Atemschutz gab es nochmal eine kurze Unterweisung durch den Trainer und sogleich ging es auch los. Der Auftrag war die Brandbekämpfung in einem Einfamilienhaus im Erdgeschoß und 1. Obergeschoß.

 

 

 

Neben dem richtigen Türcheck und der Kommunikation wurde den Einsatzkräften auch kraftmäßig einiges abverlangt. Es galt die Löschleitung durch das gesamte Gebäude zu verlegen um bis in den letzten Raum zu kommen. Hier bewiesen alle ein perfektes Organisationstalent um diese Hürde auf Anhieb zu schaffen. Nach dem Durchgang gab es gleich direkt Feedback vom Trainer und eine kleine Verköstigung um wieder zu Kräften zu kommen.

 

 
 
 
weitere Bilder findest du auf bfk-krems.at

 

 


 
"Schifoan is des Leiwandste!"

 

06:30 ..... minus 2 Grad .... am Horizont ein Morgenrot ....

 

.... Lambert unser Chauffeur lädt gerade die letzen Paar Schi vor dem Feuerwehrhaus in den Bus ein. Ab geht es Richtung Piste! Mit 28 Wintersportbegeisterten geht es auch heuer wieder auf das Hochkar. Die buntgemischte Gruppe ist gut gelaunt und heiß auf die Piste!

 

Durch die Begrüßung unseres Kommandant-Stellvertreters Werner Wieländer und einer Runde Schnaps werden die 2 Stunden Fahrzeit verkürzt. Angekommen spiegelt sich um 08:30 auf 1500m Höhe ein herrliches Bergwetter in unseren Augen.

 

 

 
 

 

 

Perfekte Pisten, wenige Leute und ein bisschen Aprés Ski machen diesen 2.März zu einem super Skitag.

 

 
 

 

 

"Schifoan is des Leiwandste, wos ma se nur fua stölln kau!"

 

Bei der Heimfahrt bedankt sich Verwalter-Stellvertreter Lukas Lechner bei dem Organisator Werner Wieländer. Matthias Schmotz und Rene Gloimüller empfangen die müden Wintersportler im Feuerwehrhaus mit leckeren Frankfurter.

 

Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt:

 

"Schifoan is des Leiwandste ..."

 


 

 
Wintereinbruch sorgt für mehrere technische Einsätze

 

Aufgrund des starken Wintereinbruchs musste die FF Geyersberg gleich 3 mal innerhalb einer Woche zu technischen Einsätzen ausrücken.

Am 12.Jänner wurde die FF Schenkenbrunn unterstützt um einen stecken gebliebenen Traktor zu sichern, da das Gespann drohte umzustürzen.

 



Die Sicherung des Traktors erfolgte mittels Greifzug, das Gespann wurde anschließend mit einer Traktorseilwinde wieder auf die Straße gezogen.

 


Am 17.Jänner rutschte ein Holztransport-LKW samt Anhänger in Nesselstauden durch den Schnee und das Glatteis retour in den Straßengraben. Der LKW war mit Kiefernholz beladen und hatte ein Gesamtgeswicht von zirka 40 Tonnen. Durch das Absichern der Einsatzstelle und das Anhalten des Verkehrs konnte der LKW-Kran das Holz von seinem Anhänger neben die Straße abladen.

 



Somit gelang dem LKW die Weiterfahrt mit leerem Anhänger. Nachdem die Feuerwehr den LKW-Fahrer mit dem Anlegen der Schneeketten unterstütze, konnte dieser das Holz wieder aufladen und weiterfahren.


Am Vormittag des 19.Jänners rutsche ein PKW von einem Waldweg in Scheiblwies ab und blieb im Schnee stecken. Nach dem Ausschaufeln der Einsatzstelle und dem Wegschneiden eines Baumes konnte der PKW durch die Feuerwehr mithilfe von Seilwinde und Umlenkrolle wieder auf den Weg zurück gezogen werden.


 
Mitgliederversammlung 2013

Bei der alljährigen Mitgliederversammlung am 6.Jänner 2013 konnte Komandant Stefan Gloimüller die Ehrengäste Herr Pater Karl, Bürgermeister Mag. Roman Janacek, Abschnittsverwalter Thomas Schmölz, Unterabschnittskommandant Ing. Manfred Schmid und 32 Kameraden begrüßen.

 

 

 

Zu Beginn informierte Verwalter V Christian Brunthaler die Kameraden über den Finanzhaushalt der Feuerwehr.

 

Verwalter Christian Brunthaler

 

Danach berichtete OBI Stefan Gloimüller über ganze 36 Einsätze im vergangenem Jahr. Anschließend stellte er das diesjährige Jahresübungsthema "Kloster und Kirche" vor. Im Hinblick auf den Ausbildungsstandes der Kameraden erfreut ihm besonders, dass 41% aller Kameraden eine Führungsausbildung absolviert haben.

Im Anschluss berichteten BI Werner Wieländer und LM Matthias Schmotz über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres.

 

Kommandant-Stellvertreter Werner Wieländer

 

Danach standen einige Beförderungen und Personaländerungen am Programm. Alois Reisinger wird im Laufe des Jahres in den Reservestand überstellt.

Der als bis zum heutigen Tage tätige Zugskommandant Robert Messerer jun. Erhielt den Dienstgrad Ehrenhauptbrandmeister. Sein Nachfolger wird Markus Schwarz, welcher den Dienstgrad Brandmeister erhielt.  

 

Robert Messerer erhält Ehrendienstgrad

 

 

 Markus Schwarz erhält den Dienstgrad Brandmeister

 

Neuer Sachbearbeiter für den Feuerwehrmedizinischen Dienst wird Dominik Konrath. Er erhielt den Dienstgrad Sachbearbeiter.

 

 

Anschließend brachte OBI Stefan Gloimüller die Kameraden auf den aktuellen Stand in Sachen Feuerwehrhausadaptierung.

Zum Schluss erfolgten die Reden der Ehrengäste. Abschnittsverwalter VI Thomas Schmölz überbrachte Grüße von Abschnittskommandand Adolf Skopek und bedankte sich für die tadellose Durchführung des Bezirksfeuerwehrleistungbewerbes und für die gute Zusammenarbeit.


Bürgermeister Mag. Roman Janacek bedankte sich für die viele verrichtete Arbeit bei Einsätzen, Veranstaltungen und Ausrückungen. Bezüglich der Feuerwehrhausadaptierung bekommen wir 100%ige Unterstützung seitens der Gemeinde. Zum Abschluss sagte Herr Pater Karl Dank und gab seinen Segen an die Kameraden.

Am Ende dieses Berichtes gibt es noch die Comedyeinlage von Matthias Schmotz, ebenfalls vorgetragen bei der diesjährigen Mitgliederversammlung:

 

Matthias Schmotz beim Vortrag seiner Comedy-Einlage

 

"Griaß euch Kollegen von da Feierwehr,
ihr werts euch jetzt fragen, wos wüdn der?
Da Kommandant hot gsogt, i soll über Übungen berichten
des hot mi ned gfreit, drum tu i liaba wos dichten.

Bevor ma auf 2013 segn
schau ma, wos is 2012 ois gschegn.

Der Kommandant durfte am Anfang des Jahres doktorieren,
ab jetzt darf er Holzwürmer operieren.

Im Erste-Hilfe-Kurs lernten viele dann,
wie man richtig Leben retten kann.

Die Bezirksfeuerwehrleistungsbewerbe waren trotz des schlechten Wetters wieder legen....där
allerdings taten sich viele beim Heimgehen etwas schwer.

Die Hendln warn wieder köstlich vom Haxerl bis zum Flügerl
und getrunken wurde auch das eine oder andere Krügerl.
An dieser Stelle nochmals ein großer Dank
an alle Helfer, vom Griller bis zur Schank.

Der Vize-Kommandant hat seiner Manuela das Ja-Wort gegeben
da durften wir im fernen Oberösterreich ordentlich einen heben.

Die Planung fürs Feuerwehrhaus ist schon voll im Gange
und dauert auch schon ziemlich lange.

Viele besuchten im August das Sommerkabarett
es woa ah ziemlich sche.

Im Dezember kochte des junge Kommando bei der Dankeschönfeier aus
Gott sei Dank hot niemand miassn ins Krankenhaus.

Bevor ma an kurzen Blick auf 2013 werfen
alle kurz amal trinken derfen



Im Jahr 2013 angekommen
sind einige von Silvester noch etwas benommen.

Die Feuerlöscherüberprüfung am 19.Jänner dürfts ihr nicht übersehen
sonst wird eichana scho moi ned bestehen.

An wesentlichen Punkt im neichen Jahr,
stellt die Übung im Langegger Kloster dar.
dabei wird intensiv trainiert
wie ma en Pater Karl ordentlich evakuiert.

Mit der Volkschui do is jetzt leider aus,
drum bau ma si hoit a mortsdrum Feierwehrhaus.
An Veranstaltungsraum dama ah glei eiplana
Dann braucht kana mehr en Turnsaal außa rama.

Im Sommer wird wieder ein Kabarett präsentiert,
ein Angriff auf die Lachmuskeln ist garantiert.

Jetzt bin i mit meiner Reimerei endlich am End
dass da Schweinsbrotn in da Rean ned vabrennt."

 



 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

Seite 14 von 26